Rezensionen

Remy-Fears

Remy-Fears

Wer den Niederländer Remy Stroomer und seine Musik kennt, wird wissen, dass er eher selten mit dem typischen Genre-Elektronik-Sound mitschwimmt. So auch in seinem neuesten Solo-Werk, dass nun nach einer langjährigen EM-Pause erschienen ist und seine Fans zu einer intensiven Beschäftigung verpflichtet. Die Tracks sind komplex und kantig, schaffen düstere Empfindungen und entsprechen ganz dem Titel des Slberlings. Aber wer sich die Zeit nimmt in das Werk einzutauchen, wird auch viele "positive" Highlights entdecken, nämlich die, in denen Remy seine künstlerische Qualitäten voll ausspielt. Fears ist und bleibt kein EM-Mainstream, spielt aber auf einem hohen Level, welches direktes Zuhören erfordert. Dann eröffnet es nicht nur Dunkles sondern viel Licht, die uns keine Angst machen muss.

http://www.desertedislandmusic.nl

Stefan Erbe 

Magazin

„Meine Musik ist das Echo meines Rufs“ – ein Gespräch mit dem Drone Ambient-Pionier Mathias Grassow

„Meine Musik ist das Echo meines Rufs“ – ein Gespräch mit dem Drone Ambient-Pionier Mathias Grassow

Denjenigen, die Mathias Grassow vielleicht noch nicht (oder nicht so gut) kennen, möchte ich ihn gerne kurz vorstellen: Mathias wurde 1963 geboren und wuchs in Wiesbaden auf. Nach ersten musikalischen Gehversuchen an Schlagzeug und Gitarre in den späten 70er Jahren wandte er sich der elektronischen, speziell der Ambient-Musik zu. Er veröffentlichte seine ersten Alben zunächst auf Cassette (in den 80ern...

Hello 2017: Rückblick und Ausblick

Hello 2017: Rückblick und Ausblick

Der Weihnachtsbraten ist vertilgt, alle Geschenke verteilt, und die Böller für Silvester sind auch schon gekauft. Das Jahr ist geschafft - aber auch nur fast, sofern man Fan elektronischer Musik ist. Schon seit einigen Jahren veranstaltet der Schallwende-Verein am 30. Dezember eines jeden Jahres das 'Hello'-Event im Planetarium Bochum. Man kann es als Kehraus für das vergangene...

Sound Of Sky meets BatteryDead: Das Jahresabschluss-Doppelkonzert

Sound Of Sky meets BatteryDead: Das Jahresabschluss-Doppelkonzert

Traditionell findet die Sound of Sky-Reihe eines Jahres Ende November oder Anfang Dezember ihren Ausklang. Letztes Jahr hatte Stefan Erbe diesen Termin für seinen persönlichen musikalischen Jahres-Rückblick verwendet. Dieses Mal sollte der Blick nach vorne gehen: Stefan Erbe wollte zusammen mit Steve Baltes das neue Album von Baltes Erbe vorstellen, und 'Baltes Erbe' steht...

Kolumne

Auswahl ist gut!

Auswahl ist gut!

Erinnern Sie sich noch daran, wie Sie früher an (elektronische) Musik gekommen sind? Also ich mich noch ziemlich gut. So Mitte der 80er Jahre, als ich Winfrid Trenkler's 'Schwingungen' gerade entdeckt hatte, war ich noch Schüler und wohnte in einer kleinen Stadt im Bergischen Land.  Es gab einen kleinen Radioladen, der hatte auch ein Plattenregal, und es störte den Händler nicht allzusehr, wenn sich die Teenager auf den ausgestellten Stereoanlagen die eine oder andere Platte auf Kassette überspielten - solange er die Kassetten verkaufte.  Das Plattenregal war naturgemäß nicht allzu groß, und EM-mäßig war dort nicht allzuviel zu finden.  Zum nächsten echten Plattenladen in der nächst-größeren Stadt war es eine Stunde mit dem Bus, und die richtig große Auswahl gab's erst im Saturn in Köln.  Fehlende Motorisierung und begrenzte finanzielle Mittel setzten solchen Ausflügen natürliche Grenzen, so hat man sich bestenfalls alle zwei oder drei Wochen ein neues Stück Vinyl geleistet.  CD-Player gab es zwar auch schon, aber für die wurden damals noch vierstellige Preise aufgerufen.