Rezensionen

Kurz nach der Katastrophe am 11. März 2011 in Japan begann MellowJet mit dem Projekt „Electronic Music  For Life“. Die Idee war und ist es, eine Compilation zu veröffentlichen und die gesamten Einnahmen an eine karitative Instanz  zur Hilfe in Japan zu spenden. Die Resonanz und Bereitschaft der angesprochenen Künstler, dieses Projekt zu unterstützen,  war phänomenal. Immer mehr Musiker stießen zum Projekt dazu. Interdisc sponserte die CD-Produktion und Rebeat die digitale Vermarktung. Die Eroc Mastering Ranch spendete ein kostenloses Audiomastering. Eine Umfrage im Kreis aller Beteiligten bestätigte, dass die Einnahmen an das Deutsche Rote Kreuz gehen sollen...


Insgesamt 27 Musiker bzw. Bands haben je ein Stück für diesen Sampler zur Verfügung gestellt. Das meiste Material ist komplett neu oder liegt als Remix vor. Dabei verzichten alle Künstler, wie das Label auch, auf jegliche Gewinnbeteiligung. Der Erlös aus den Verkäufen der Doppel-CD  und Downloads geht an eine Aktion des Deutschen Roten Kreuzes und unterstützt somit direkt die betroffenen Menschen in Japan.

Natürlich sind zahlreiche Künstler des Labels wie etwa Moonbooter, Uwe Reckzeh, René Splinter, Wellenfeld, Faber, Dithmer oder Erez Yaary auf dem Sampler vertreten. Aber auch weitere Musiker wie etwa Spyra & Roksana, Robert Schroeder, Stephan Erbe oder Rolf Maier Bode aka RMB haben sich für diese gute Sache engagiert. Und Eroc, der die CDs gemastert hat (er hat einfach eine hand und ein Ohr für den richtigen Sound), hat auch noch einen 53sekündigen Jingle beigesteuert.

Anhand der vielen Namen kann man schon erkennen, dass die Stile auf dieser DoppelCD die unterschiedlichsten Geschmäcker befriedigen. Da findet sich auf CD 1 „Berliner Schule“ á la Tangerine Dream von René Splinter und Erez Yaary, Gitarren orientierte Elektronik von Maxxess, rhythmische/moderne Elektronik von Moonbooter und Glenn Main, melancholische, ambiente Elektronik mit Gesang von Spyra & Roksana (dieser Titel ist unglaublich eindringlich und gehört zu den Highlights des Albums), atmosphärische, Sequenzer orientierte Musik von Uwe Reckzeh, symphonisch, rhythmische Musik mit Popappeal von Wellenfeld, klassisch wirkende Pianomusik von Matthias Beine, pumpende Rhythmen von Harald Grosskopf, mediterran angehauchte Instrumentalmusik von Faber und experimentelle Klänge von Mythos.

CD 2 bietet sphärische Musik mit teils treibenden Rhythmen, die Soundtrack artig klingen von Dithmar, Electro von Rolf Maier Bode, sphärische „Berliner Schule“ á la Schulze von Alpha Lyra und Remy, rhythmische Pop orientierte Elektronik von Future_Former, nach „Düsseldorfer Schule“ klingende Elektronik von Klangwelt, ein Appetitanreger von Eroc (schade dass dieser Track so kurz ist), futuristisch/atmosphärische Elektronik á la Tangerine Dream der frühen 70’er von MaEasy, elektronische Klanggebilde von You, traumhafte hypnotische Musik zum abheben (mit ethnischen Elementen und Gesang) von Harald Nies feat. Akita, rhythmische/moderne Elektronik von Stefan Erbe, atmosphärische Elektronik gemischt mit rockigen E-Gitarren von Visible Breath, Elektronik gepaart mit Wüstenrock von Back To The Moon (klingt teilweise wie Musik aus einem Western) und zum Schluss eine Mixtur aus symphonischer und soundtrackartiger Elektronik von Bernd Kistenmacher.

Wie man sieht, bekommt man für sein Geld eine große Auswahl an elektronischen Musikstilen auf diesem Sampler geboten. Und gleichzeitig ist ein Teil des Preises auch noch für einen guten Zweck, nämlich für die Opfer der japanischen Natur- und Atomkatastrophe. Aus diesem Grund hat dieses Album eine hohe Empfehlungsstufe. Also Leute, nicht kopieren, sondern kaufen!!!

Stephan Schelle Musikzirkus-Magazin www.musikzirkus-magazin.de